Hier sind wir Menschen

„In Schweden duzt sich jeder. Es ist nicht so, dass man dadurch sofort einen tiefen Zugang zu den Menschen findet, aber eine bestimmte Barriere ist erst mal weg und man kann sehr schnell auf sachlicher Ebene miteinander reden und sich austauschen, ohne dass da allzu viel Platz ist für Herrscherallüren.“
(Tilmann Bünz, ARD-Korrespondent Skandinavien, Schweden)

Was bliebe von Unternehmen übrig, wenn wir gedanklich alle Menschen wegstreichen würden? Jeder Mensch besitzt das Recht Mensch zu sein. Alle Menschen sind gleich viel wert und niemand ist besser als der andere. Dieser Gedanke begegnet Ihnen in den meisten glücklichen Ländern. Und er wird stets begleitet von einer großen Toleranz, natürlichem Respekt und erlesener Höflichkeit anderen gegenüber. Denn jeder ist gut in irgendetwas und in vielem sicherlich besser als Sie.

Unabhängig von Status, Stellung oder der Größe des Autos. Jeder wird gehört und ernst genommen. Denn es geht nicht um Abgrenzung sondern darum, miteinander etwas zu erreichen. Nur das sorgt dafür, dass Menschen geschmeidig miteinander kommunizieren und sich nicht in Status- und Darstellungsbedürfnissen verheddern. Weniger Zäune führen zu mehr Freiheit für jeden Einzelnen. Und zu mehr Gesundheit, wie die Stressstudie der Techniker Krankenkasse 2013 zeigt.

Mitarbeiter scheinen sich genau dann besonders gestresst zu fühlen, wenn sie wenig Einfluss auf den Inhalt und die Abläufe ihrer Arbeit haben und sich zudem erst mühsam einen Platz in der Rangordnung erobern müssen.

Das Publikum wird angeregt, über eigene Zäune nachzudenken. Der Zuhörer wird sensibilisiert für die humanen Aspekte von Führung und Zusammenarbeit.