Zeit und Entschleunigung

„Es ist das Problem der Experten, die Armut falsch definiert haben, wenn sie behaupten, Armut bedeute, dass Menschen ein geringeres Einkommen haben. Menschliche Armut ist aber, keine Zeit für die Freunde, für die Kinder, für den Partner und für Hobbys zu haben. Man kann viel verdienen und menschlich arm sein, genau so kann man weniger verdienen und enormen menschlichen Reichtum besitzen.“
(Mariano Rojas, Professor an der Facultad Latinoamericana de Ciencias Sociales und an der Escuela de Economia, Universidad Popular Autonoma del Estado de Puebla, Mexiko)

Ist schneller immer besser? Für Betriebsprozesse? Für Kommunikationsprozesse? Für persönliche Beziehungen? Für geschäftliche? Oder verfehlen wir regelmäßig die klärenden Details? Unternehmen hängen am Tropf ihrer Menschen und Menschlichkeit bedarf Zeit.

Doch hetzen Sie nicht schon wieder zum nächsten Moment? Seiner Zeit immer voraus zu sein sorgt dafür, dass Sie niemals das schätzen können, was Sie bereits haben. Gerne geben wir anderen und dem Leben die Schuld für unser Gehetztsein. Doch wir treiben uns selbst an, weil wir die Termine nahtlos aneinander anschließen lassen. Planen Sie Lücken. Um zu reflektieren, zur Ruhe zu kommen und Ihre Gelassenheit zu finden.

Das bedarf Vertrauen in die Zukunft. Das bedarf dem Herunterschrauben von Erwartungen. Das bedarf im schlimmsten Idealfall der materiellen Reduktion und der Vergrößerung menschlichen Reichtums. Werden Sie wieder Herr Ihrer Zeit. Schenken Sie Menschen und Prozessen wieder ungeteilte Aufmerksamkeit. Das ist nicht allein Ihrer Gesundheit zuträglich. Manche Dinge müssen reifen, andere erledigen sich von selbst. Durch Ihre Planung sind Sie Herr Ihrer Zeit. Wenn Sie wollen, dass die Zeit auf sie wartet, dann tut sie das.

Das Publikum lernt eine andere Sicht auf Zeit, Aufmerksamkeit und Beziehungen kennen. Dies führt automatisch zum Überdenken des eigenen Umgangs mit Zeit und Ressourcen im privaten und beruflichen Leben.