Da stehe ich und beobachte backstage meine Rednerkollegen bei ihrem perfekten Bühnenspektakel. Einfach fantastisch! Zuschauer werden auf die Bühne geholt. Gedanken werden gelesen, Eisenstangen gebogen, Redner preschen engagiert durch die Reihen. Ich erbleiche vor Ehrfurcht. Die perfekte Inszenierung. „Ja oder ja?“ soll das Publikum antworten. Jaaa! Na klar! Lachtränen und tobender Applaus. Doch wenig Inhalt.

Und das ist völlig okay.

Dann der andere Redner. Still und besonnen steht er da. Wissenschaftlich fundiert und ebenso wissensschwanger sein ruhiger und besonnener Vortrag. Das Publikum hängt schweigend an seinen Lippen und rätselt, wie es all diesen Input gleich morgen umsetzen soll.

Und das ist völlig okay.

 

Redner, Speaker, Romanze, Veranstalter, Redneragentur, Keynote

Der Funke muss überspringen.

Buchen ist wie “daten”, nur teurer

Drum prüfe, wer sich mal kurz binde. Denn nicht jede Keynote und nicht jeder Redner passt zu jeder Veranstaltung. Und auch was ein „Keynoter“, „Keynote Speaker“, „Top-Speaker“, „Redner“ oder „Vortragsredner“ jetzt so genau ist, ist nicht wirklich klar. Will man eine „Rede“, eine „Keynote“, einen „Vortrag“ oder „Impulsvortrag“? Wie auch immer, was man einkauft soll begeistern, aufrütteln, bewegen. Und dabei führen viele Wege nach Rom.

Buchen ist wie daten. Vergessen Sie also die Begrifflichkeiten und überlegen Sie sich lieber, welche Lösung Ihnen ein Redner bieten kann und welche Art der Darbietung Ihnen gefällt. Dann wissen Sie auch, wer zu Ihnen passt. Auf den perfekten Match kommt es an: Inhalt, Thema, Performance und Stil.


Für was bin ich eigentlich zu gebrauchen?

Sicherlich nicht für das große, inszenierte und immer nach dem selben Muster ablaufende Spektakel, bei dem große Hallen durch freien Vorverkauf gefüllt werden. „Ja oder ja?“.

Nein. Auf Schwedisch: „Nej“.

Mich buchen Sie lieber für Inhalt mit Humor nicht andersherum und vor allem unabhängig von der Größe der Halle. Denn es ist oft nicht nur relevanter, sondern auch kniffeliger vor 50 Leuten zu reden als vor 5.000. Übrigens noch ein gut behütetet Speaker-Geheimnis: Das am meisten gefürchtete Publikum sind nicht etwa Vorstände, sondern Kinder. Denn die sind schonungslos ehrlich. Mit Standardvorträgen brauchen Sie da nicht aufzutauchen. Ein Vortrag für alle, wird meiner Ansicht nach weder dem Kunden, noch dem Publikum gerecht. Wenn Sie zumindest Ihren Gästen etwas mehr mitgeben wollen als nur eine gute Stunde.

Ich liefere Maßarbeit, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Deshalb rede ich gerne, auch schon vor der Auftragsvergabe, mit meinen potenziellen Kunden. Was ist Ihr Ziel? Was soll der Zuhörer mitgenommen haben, wenn er den Raum verlässt? Und an was soll er sich auch noch in drei Monaten erinnern? Lieber natürlich noch länger.


Bucht man eine Glücksexpertin fürs Fußvolk oder für den Vorstand?

Redner, Speaker, Keynote, Themen, Agil, Change, Emplayer branding, Vertrauen, Glück

Warum mich? Warum Glück? Warum auch nicht?

Weder noch. Bucht man eine Glücksexpertin, die den Zusammenhang zwischen Glück, Erfolg und Zukunftsliebe plausibel erklären kann? An Hand realer Länder in Skandinavien mit realen Unternehmen? Schon eher. Und dann ist es auch für alle spannend. Sowohl für das Fußvolk, als auch für den Vorstand.

Oft werde ich tatsächlich zu ganz anderen Themen als „nur“ Glück gebucht, weil viele langsam anerkennen, was die Wissenschaft schon lange zeigt: Glück ist der geheime  Treiber und das unerlässliche Schmieröl für den Motor der Veränderung.

Okay, lassen Sie uns mal konkret werden. Um Ihnen einen Eindruck der Gründe zu geben mich zu buchen, habe ich bei meinen bisherigen Kunden für Sie nachgefragt.

Von Start-up-Szene über den klassischen Mittelstand; vom non-Profit Sektor über Unternehmervereinigungen oder Messeveranstalter bis hin zu Großkonzernen …

 

Sie buchen mich um:

  • über den Tellerrand zu schauen bzw. aus der Box gekickt zu werden.
  • das Thema Führung/Arbeit aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
  • Mut und Innovation ins Unternehmen zu bringen.
  • hinsichtlich fortschreitender Digitalisierung die Angst vor der Zukunft zu nehmen.
  • von den Skandinaviern zu lernen, weil die dort schon so arbeiten, wie wir es gerne hätten.
  • einen erfrischend unkonventionellen Vortrag als Alternative zu den klassischen Managementthemen zu hören. Obwohl es trotzdem um Management geht.
  • mich als Vehikel zu nutzen, um die Themen Freiheit und Vertrauen in das Bewusstsein der Führungskräfte zu transportieren.
  • Bewusstsein zu schaffen für die Zukunft der Arbeit und des Managements.
  • alle wach zu rütteln und jedem liebevoll in den Hintern zu treten.
  • jemanden zu hören der Tacheles spricht und über „Arschbomben“ und „Strapsen“ im Businesskontext.
  • ein wenig Glück ins Unternehmen zu bringen oder die geladenen Gäste (Kunden, Mitarbeiter, Manager) glücklich zu machen.
  • sich ein wenig damit zu schmücken, dass es Ihnen gelungen ist, eine bekannte Medienexpertin und Bestsellerautorin gewonnen zu haben.
  • einfach die Veranstaltung mit Inhalt und Freude zu füllen.
  • endlich mal eine Frau da vorne stehen zu haben. (Auf diesen Grund bin ich nicht besonders stolz, möchte ihn Ihnen aber nicht vorenthalten)

Tja, und dann mag man anscheinend meine erfrischende, unverstellte Art, meinen frechen Humor und mein Erfahrungswissen. (Da schauen sie jetzt aber am Besten bei den Referenzen nach, denn Eigenlob geht in Skandinavien gar nicht.)

Sie merken schon …


Ihre Themen sind oftmals gar nicht Ihre Themen

Schauen Sie doch einmal genauer hin: Agilität erreichen Sie mit Freiheit und Verantwortung. Digitalisierung lässt sich nur mit Vertrauen vorantreiben. Mutige Mitarbeiter bekommen Sie, wenn Sie erst einmal Ihre eigenen Fehler und Schwächen lieben. Am Fließband gibt’s Innovationen nur dann, wenn Menschen frei und einzigartig sein dürfen. Engagement und Motivation erhalten Sie ganz einfach dadurch, dass Sie das Leben Ihrer Menschen kümmert. Menschen haben vor allem dann das Große und Ganze im Blick, wenn Sie Regulierungen und Strukturen lockern. Und das Geheimnis von Kooperation ist, dass jeder das Gefühl hat, er selbst sein zu können.

Sorgen Sie einfach dafür, dass Ihre Mitarbeiter und Kollegen glücklich sind.

Denn all die Faktoren, die wir für die Zukunft der Arbeit und glückliche(s) Unternehmen benötigen, sind mit denen identisch, die auch Menschen glücklich machen.

Deshalb lohnt sich ein Blick in die Arbeitswelt der Skandinavier. Sie sind nicht nur die innovativsten Bewohner Europas, sondern gehören auch zu den Glücklichsten der Welt.

 

Hab ich hier auch noch etwas zu wollen?

Klar, denn ich werde zwar gebucht, bin aber nicht käuflich. Denn ich habe ein klares Ziel und gebe Ihnen ein klares Versprechen.

Ich bin die Frau für Ihre Kunden, Mitarbeiter und die gesamte Führungsriege. Warum? Ich habe eine klare Botschaft: Ich mache die Deutschen nachhaltig glücklicher. Und das gerne mit einer Prise Humor. Denn lachen tut jedem gut und es sorgt wie Glücksgefühle dafür, dass unser Hirn mit Dopamin geflutet wird, und wir aufnahmefähiger und produktiver sind. Deshalb werden auch während meiner Keynotes Tränen gelacht.

Aber eben nicht nur.

Manchmal muss es auch weh tun und heftig im Hirn knirschen, damit sich im Herzen und in der Haltung etwas verändert. Nachhaltig. Länger als einen Abend lang. Dann kommt der Applaus ein wenig zögerlich, dafür hallt es länger und tiefer nach. Ich zitiere gerne René Borbonus, meinen geschätzten Rednerkollegen, der sagt:

„Es ist leicht, die Menschen zum Applaudieren zu bringen, aber nur wenige können sie zum Schweigen bringen.“

Mein Versprechen an Sie lautet: Ich werde Sehnsucht, Nachhall und Schweigen erzeugen. Denn das sind die Treiber für Veränderung.


Also rann an den richtigen Redner m/w

Fragen Sie sich:

Wer sitzt bei Ihnen im Publikum?

Ihre Kunden? Ihre Mitarbeiter? Ihre Führungsriege oder auf skandinavisch: Einfach alle zusammen? Ist es eine öffentliche Veranstaltung und sie wissen gar nicht so recht, wer da kommt? Sind es Messebesucher? Potenzielle neue Mitarbeiter, die Sie so händeringend suchen? Alle diese Fragen und die dahinterstehenden Antworten beeinflussen die Wahl des Speakers, der ihre Veranstaltung bereichern soll.

Was ist die Funktion ihrer Keynote?

Der übliche „Machmichwach“ nach dem Mittagessen Pep-Talk? Soll die Keynote unterhalten und einen Kerngedanken mitgeben? Soll sie der passende Auftakt sein, um zu einer Wertediskussion im Unternehmen zu führen? Soll sie einfach die Leute zum Lachen bringen? Oder zum Nachdenken? Betroffen machen? Sehnsucht schaffen? Welchem Redner trauen Sie das zu?

Was ist die Funktion des Redners?

Ob nun zur Digitalisierung, zu künstlicher Intelligenz, Glück, Employerbranding, Zukunft der Arbeit, Change, Agilität, Innovation, oder welches Thema auch immer Ihnen unter den Nägeln brennt. Die Frage ist doch. Was macht der Redner aus dem Thema? Er soll Inhalt bringen. Neue Gedanken. Querdenken. Wachrütteln. Seine Expertise soll auf die Veranstaltung abstrahlen. Ein guter Redner greift das Thema des Events auf und transportiert es in seiner eigenen Sprache. Welche Sprache soll er sprechen. Schwedisch? ;-)

Was sollen die Menschen mitnehmen, wenn sie den Saal verlassen?

Ihr Hirn soll platzen. Leuchtende Augen und ganz viele Ausrufezeichen in den Köpfen der Zuhörer. Sie sollen jetzt eine gute Zeit haben. Sie sollen sich auch morgen noch an den Inhalt erinnern. Sie sollen so berührt sein, dass sie schweigen. Und vielleicht sollen sie sogar geärgert und provoziert werden. Auf die knallhart sachliche Tour? (Dann wählen Sie nicht unbedingt mich.) Auf die nette Art?

 

Einfach fragen!

Dann rufen Sie am Besten gleich meinen Büroengel oder mich an und wir reden über Ihre Wünsche. Denn vielleicht ist auch ein geschätzter Kollege die bessere Wahl. Wir finden es heraus. Skandinavisch. Zusammen. Transparent. Denn, wie der Wikinger sagt:

„Es geht nicht um richtig oder falsch. Sondern um die beste Lösung.“

In diesem Sinne: Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen und wünsche Ihnen mit mir, aber auch ohne mich, eine fantastische Veranstaltung.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.